In kaum einer anderen Weinregion in Deutschland werden die Reben so reich mit Sonne und Wärme verwöhnt wie in der Pfalz. Bis in den November hinein genießen sie die Sonne auf unseren nach Süden geneigten Weinbergen, begleitet von der gespeicherten Wärme des Rheins. 

 

In dieser langen Vegetationsphase können die Trauben vermehrt Mineralien aufnehmen, die den Weinen ihr fein differenziertes Bouquet verleihen. Vielfältige Bodenformationen von Buntsandstein und Lehm bis Mergel, Keuper und Muschelkalk erlauben uns, weiße Edelreben wie Riesling, Chardonnay, Sauvignon blanc und Grauburgunder neben roten Spitzensorten wie Dornfelder, Merlot, Regent und Spätburgunder anzubauen.

 

Wir wissen diesen naturgegebenen Schatz zu pflegen und wenden für die Bearbeitung der Weinberge und den Ausbau des Weines ausschließlich naturnahe und umweltschonende Verfahren an.

 

Unser Anspruch ist es, bei Berücksichtigung ausgewogener ökologischer und ökonomischer Erfordernisse, die höchsten Qualitätsanforderungen in der Erzeugung von Weinspezialitäten zu erfüllen. Der Struktur unseres Betriebes entspricht ein breit gefächertes Weinsortiment aus verschiedenen Weinbergslagen.  

 

 

Unsere bedeutendsten Rebsorten und Weine auf einen Blick:  

Die »Königin« unter den deutschen Weißwein-Rebsorten. Ihre kleinbeerigen Trauben reifen spät und pflegen die typische Mineralität ihrer jeweiligen Rheinlage. Die Weine sind fruchtig bis rassig, von erlesener Eleganz. Das bei jungen Weinen eher fruchtige Aroma wird im Laufe der Reifung von Bodentönen dominiert. Die pikante Säure verleiht Riesling-Weinen eine hohe Lagerfähigkeit.

 

Gehört zu den ältesten heute noch kultivierten Rebsorten. Aufgrund der geringen Säure prädestiniert als wohlschmeckender, harmonischer Schoppenwein mit vorrangig standortbezogenen Aromanoten bei weniger ausgeprägtem Fruchtspiel.  

 

Eine traditionelle Rebsorte aus der Familie der Burgunder. Grauburgunder liefert säurearme Weißweine, die mit ihrem wuchtigen, feurigen Körper und vollem Bukett als eine Kostbarkeit gelten.   

 

Die Reben, die ihren Namen dem Züchter Prof. Müller aus dem Thurgau verdanken, reifen früh. Aufgrund des geringen Säuregehalts eignen sich die Trauben hervorragend zum Keltern junger, mildfruchtiger Weine und für den trockenen und halbtrockenen »Rivaner« – eine frische, duftige Kreuzung aus den ursprünglich angenommenen Elternreben Riesling und Silvaner.  

 

Seine Noblesse verschaffte ihm die Bezeichnung Edelrebe. Aus Burgund kommend wurde der Spätburgunder im 18. Jhd. in Deutschland als edelste Rotweinsorte heimisch. Die rubinroten, sinnlichen, samtig-feurigen Weine verführen die Nase und den Gaumen und stellen exzellente Gourmet-Begleiter dar.    

 

Die beliebteste Rotweinsorte in der Pfalz. Aus den Trauben entstehen ansprechende, milde, rubinrote Weine, die sich durch fruchtige Wärme und angenehm samtige Fülle auszeichnen. Ideal zu Fleischgerichten und an Sommerabenden gekühlt zur Erfrischung.  

 

Die Begeisterung der Weingenießer ließ den Dornfelder, der erst 1955 aus einer Kreuzung von Helfensteiner- und Heroldrebe entstand, in den letzten Jahrzehnten zu einer der beliebtesten Rotwein-Rebsorten aufsteigen. Der samtige, schwarzrote Wein überzeugt Wein-Anfänger wie Gourmets durch seine Fruchtigkeit, Anmut und Ausgewogenheit.